Und jährlich grüßt das Call of Duty-Sequel

Call of Duty ist seit dem vierten Teil der Serie, Call of Duty 4: Modern Warfare, so gut wie jedem Gamer ein Begriff, selbst wenn er kein Freund von Ego-Shootern ist. Call of Duty ist nämlich mit großem Abstand die erfolgreichste Ego-Shooter-Reihe aller Zeiten und bricht verkaufszahlentechnisch alle Rekorde. Der Hauptgrund für den Erfolg der Serie ist ohne Zweifel der Multiplayer-Modus, in dem man hitzige Gefechte vor dem Monitor bestreiten kann, immer neue Waffen und Perks freischalten kann und so kaum aufhören möchte zu zocken. Aber auch der Single-Player-Modus der Call of Duty-Serie wird von vielen Spielern gern gespielt und sollte nicht unterschätzt werden.
Was Call of Duty außerdem auszeichnet, ist, dass es sowohl auf der PC-Platform als auch auf den Konsolen PS3 und Xbox 360 die erfolgreichste Ego-Shooter-Serie ist. Call of Duty konnte selbst Halo mit Leichtigkeit vom Genre-Thron verdrängen und kann ihn nun schon seit 2007 alljährlich ohne Mühe verteidigen (zumindest verkaufszahlentechnisch, denn auch wenn Call of Duty sehr beliebt ist, wird es von vielen Spielern stark kritisiert).